Cholesterin und Krillöl

Ärzte warnen immer häufiger vor Krankheiten, die durch ein zuviel an Cholesterin im menschlichen Blut zusammenhängen.
Durch unsere modernen Ernährungsgewohnheiten steigt der Anteil an Cholesterin dramatisch und führt leider zu nachhaltigen Schädigungen unserer Gesundheit.

Zum Beispiel wird in der medizinischen Forschung diese Erkrankungen mit einem dauerhaft zu hohen Cholesterinspiegel in Verbindung gebracht:

  • Koronare Herzkrankheit
  • erhöhtes Schlaganfallrisiko
  • erhöhtes Risiko an Leberkrebs oder Brustkrebs zu erkranken

Diese Liste ist nicht vollständig und die genannten Punkte sind auch nicht unumstritten, doch geben Studien dennoch ein Signal dahin gehend, dass zu viel Cholesterin nicht umbedingt gesundheitsfördernd ist.

Krillöl als Lösung?

Krillöl wird von manchen Herstellern in der Werbung als die Lösung bei einem zu hohen Cholesterinspiegel ins Spiel gebracht.
Und ja es stimmt natürlich, dass die Omega-3-Fettsäuren in Krillöl-Kapseln eine positive Wirkung auf den Cholesterinspiegel haben können. Doch kann die Einnahme von Krillöl bei Problemen mit Cholesterin kein Patentrezept sein.
Krillöl ist ein Nahrungsergänzungsmittel und kann den Lebensstil eines Menschen und dessen Essgewohnheiten nicht umstellen.
Wer täglich zuviel Cholesterin zu sich nimmt darf nicht erwarten, dass ein paar Krillölkapseln (oder auch Fischölkapseln) das Problem mit dem Cholesterin von alleine löst.
Die gesamten Essgewohnheiten und Bewegungsmaßnahmen müssen umgestellt werden.

Krillöl kann jedoch bei der Senkung von Cholesterin helfen!

Und wieder wollen wir hier nicht das Produkt Krillöl oder andere Fischöle schlecht machen.
Es gibt tatsächlich Zusammenhänge mit der Senkung des Cholesterinspiegels und Krillöl.
Krillölkapseln unterstützen in der Tat den Körper beim Abbau des „schlechten“ Cholesterins LDL und liefert dem Körper „gutes“ Cholesterin HDL. Die Studie aus dem Jahr 2004 „Evaluation of the Effects of Neptune Krill Oil on the Clinical Course of Hyperlipidemia“ zeigt hier durchaus Zusammenhänge.

Cholesterin senken muss ganzheitlich ablaufen

Dennoch kann Krillöl nur einen Beitrag zur Senkung eines zu hohen Cholesterinspiegels schaffen.

Als Maßnahme muss ein Mix aus Umstellung der Ernährung und der Bewegungsgewohnheiten gefunden werden.
Die Empfehlungen bei zu hohen Cholesterinspiegel lauten:

  • Reduktion von fetten Fleisch, Käse und Wurst
  • Viel frisches Obst und Gemüse mehrmals am Tag essen
  • Einsatz von Pflanzenölen statt Übermaß an tierischen Fetten
  • Tierische Fette nur in hoher Qualität, also zum Beispiel Krillöl oder Fischöl
  • Wenig Alkohol
  • Mehrmals pro Woche Bewegung, wobei zu beispiel tägliches mässiges Spazieren gehen bereits gute Erfolge zeigt

Wieder müssen wir an dieser Stelle klarstellen, dass wir das Produkt Krillöl nicht schlecht machen wollen.
Im Gegenteil sind wir davon überzeugt, dass Krillöl ein gutes Produkt darstellt, aber so manche Werbeversprechen müssen genau hinterfragt werden, denn Krillöl ist kein Wundermittel!